Willkommen auf der Kleinen Farm!


Wer...wie...welche...

Wer sind wir? Wie gestalten wir den Tagesablauf unserer "Farm-Kinder"? Welche Festivitäten gibt’s rund ums Jahr? Hier findest Du die Antworten.

 


Unser Team...

Insgesamt sechs Mitarbeiterinnen kümmern sich um unsere "Häschen" und "Mäuschen".

Susanne Dussa

Susi hat 2 Töchter und begann ihre Arbeit als Krippenerzieherin 1999. 2006 hat sie die "Kleine Farm" in Oberlangkampfen gegründet. Sie leitet die Gruppe der „Häschen“. Ihre Ausbildung zur Mediatorin, die sie 2010 abgeschlossen hat, kann sie sowohl beruflich, als auch privat immer wieder einsetzen. Da Hektik immer mehr den Alltag der Großen bestimmt und Susi selbst gerne Yoga macht, hat sie sich entschlossen, Seminare zum Thema Kinderyoga zu besuchen und freut sich schon darauf, es mit den „Farm-Kindern“ zu praktizieren.



Alma Kljajic

Alma ist Mutter von 2 Söhnen und einer Tochter. Seit 2000 ist Alma als Krippenerzieherin tätig und sie leitet die Krippen-Gruppe der „Mäuschen". Weiters hat sie hat ein besonderes Augenmerk darauf gelegt, dass in der "Kleinen Farm" PIKLER-Spielgeräte angeschafft wurden. Diese sind nach ihrer Erfinderin, der Kinderärztin Emmi Pikler, benannt, sind aus natürlichen Materialien gefertigt und fördern die natürliche Entwicklung von Kleinkindern. Und genau das ist Alma im täglichen Umgang mit den "Mäuschen" sehr wichtig.



Petra Feiersinger

Petra hat eine Tochter und ist bereits seit 2007 in der "Kleinen Farm". Ihre Ausbildung zur Krippenerzieherin machte sie berufsbegleitend und ist nun unsere "Springerin", was bedeutet, dass sie je nach Bedarf sowohl die "Mäuschen", als auch die "Häschen" bestens umsorgt. Petra genießt es jeden Tag aufs Neue mit den Kindern zu arbeiten und für sie da zu sein.







Milka Kasticky

Seit Herbst 2015 ist Milka ein Teil der "Kleinen Farm". Die ausgebildete Waldorf-Pädagogin ist Mutter eines Sohnes. Durch ihr besonderes Engagement ist sie bereits nach kurzer Zeit ein wichtiger Teil unserer Farmfamilie geworden. Mit ihrem großen Know-How und ihrer unvergleichlichen Art alles gleich anzupacken bereichert sie unseren Farmalltag immer wieder aufs Neue und wir freuen uns, sie gefunden zu haben.




Helena Todorić

Helena ist seit September 2016 in der "Kleinen Farm". Sie ist Mutter einer Tochter und zweier Söhne. Helena ist Kinderkrippen-Assistentin in der "Mäuschen"-Kinderkrippen-Gruppe und unterstützt dabei Alma. Sie schätzt die Arbeit mit den Kindern und dem Team der "Kleinen Farm" und hat jeden Tag wieder große Freude daran.






Katharina Jellitsch

Die ausgebildete Krippen-Erzieherin half jahrelang berufstätigen Eltern bei der Betreuung ihrer Kinder. Seit Juli 2016 verstärkt sie das Team der "Kleinen Farm". Es macht ihr sehr viel Freude, die Kinder in ihrer Entwicklung zu unterstützen und sie bekommt, wie sie sagt, sehr viel von den kleinen Zwergen zurück.







Sabina Turko

Sabina ist 19 Jahre alt und besuchte das Gymnasium in Kufstein. Um eine Auszeit vom Schulleben zu nehmen entschloss sie sich im Herbst 2016 dazu, die "Kleine Farm" ein Jahr lang mit ihrer Arbeit zu unterstützen. So, wie sie es schon einige Jahre in den Sommerferien gemacht hat. Sie hofft noch mehr Erfahrung und schöne Erinnerungen zu sammeln, bevor der Ernst des Lebens für sie beginnt - das Studieren. Bis dahin freut sie sich, die Kinder der "Kleinen Farm" zu begleiten.





Der Tagesablauf...

Die Kinder erleben bei uns einen Tagesablauf, der durch feste Zeiten und täglichen Rituale strukturiert ist. Dies ist wichtig, da es ihnen zum einen Sicherheit und Orientierung gibt und zum anderen auf den Körperrhythmus des Kindes wie Bedarf nach Nahrung, Bewegung, Anregung, Ruhe und Entspannung eingeht.

Nach der Begrüßung ab 07.30 Uhr kann Dein Kind frei wählen wo, mit wem und was es spielen möchte. Um 8.45 Uhr beginnt der Morgenkreis. Dieses Kreisspiel wird jedes Monat geändert, um keine Langeweile aufkommen zu lassen. Um 09.00 Uhr gibt’s Jause und danach ein vielfältiges Angebot mit pädagogischen Schwerpunken wie kreative Kleingruppenarbeiten, Erkundungsgänge in freier Natur uvm.. Um 11.15 Uhr ist es Zeit fürs Mittagessen. Schlafenszeit für unsere Ganztagskinder ist um 13.00 Uhr – bis dahin können auch die Kinder, welche nur halbe Tage bei uns verbringen, abgeholt werden. Nach einer weiteren Jause am Nachmittag um 15.00 Uhr gibt es noch jede Menge Freispielzeit, bis wir um 17.00 Uhr unsere Pforten schließen.


Unsere jährlichen Highlights...

Wir beginnen das Jahr im September und die Ankunft der neuen Farmkinder ist für uns alle ein "Highlight". Neue Freundschaften werden geschlossen und wir alle freuen uns über die neuen Impulse, die durch die neuen Kindern zu uns kommen.

Im Oktober wird es Zeit "Mutter Erde" für ihre Spenden zu danken, deshalb gibt es auch bei uns ein Erntedankfest. Gemeinsam mit unseren Kindern bereiten wir zur Jahreszeit passende Speisen wie Kürbissuppe und ähnliches vor und genießen es dann auch zusammen.

Am 11. November ist das Fest des Heiligen Martin. Je nachdem auf welchen Wochentag der 11. 11. fällt, veranstalten wir unseren beliebten "Laterndlumzug" am Montag vor oder nach diesem Datum. Die Laternen basteln wir mit unseren Kindern gemeinsam und die Kleinen können es dann kaum noch erwarten ihre Laternen auszuführen.

Im Advent möchten wir die Kinder durch das tägliche Öffnen des Adventkalenders, das Anzünden der Kerzen auf dem Aventkranz und natürlich durch Lieder und Gedichte auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmen.

Auch der Besuch des Nikolos wird jedes Jahr herbeigesehnt. Mit riesengroßen Augen blicken ihm die Kinder erwartungsvoll entgegen und der Hl. Nikolaus hat natürlich für jedes brave Kind - und das trifft auf alle unsere Kinder zu - ein kleines Geschenk in seinem Sack. Die Aufregung und Freude der Kinder überträgt sich auch auf den Nikolaus und weil er das so schön findet, kommt er jedes Jahr wieder gerne auf die "Kleine Farm".

Nicht lange nach den Weihnachtsferien steht schon wieder das erste Fest des Jahres vor der Tür, denn es ist Fasching. Mit Begeisterung verkleiden sich die kleinen und großen Farmmitglieder und wer uns an diesem Tag besucht, hat wahrscheinlich das Gefühl in einem Märchenland voll Feen, Hexen, Zauberern und entzückenden Tierchen gelandet zu sein.

Wenn die ersten Blümchen sprießen heißt das für uns, dass Ostern nicht mehr weit ist. Die Nestsuche im Freien ist immer aufregend und so manch einer hat dabei schon den Osterhasen gesehen, zumindest aber das, was er für uns zurückgelassen hat.

Der Mai steht vor der Tür und so müssen wir schnell zu basteln beginnen um rechtzeitig zum Muttertag der Mama mit etwas selbst gebasteltem eine Freude zu bereiten.

Nur kurze Zeit später ist der Papa dran, denn auch er freut sich am Vatertag über ein nur für ihn gemachtes Geschenk.

Der Juni ist gekommen und so steht unser jährlicher Jahresausflug am Programm. Die Rucksäche werden gepackt und auf gehts um neue Ziele zu erkunden.

Die Geburtstage unserer Farmkinder werden stets feierlich begangen! Nach den Geburtstagsständchen und einem kleinen Präsent für die Geburtstagskinder werden die von den Müttern liebevoll gestalteten Kuchen mit Freude verspeist.


Noch Fragen? Euer "Kleine-Farm-Team" beantwortet sie gern persönlich.